Mitten durch den Siggener See

Kursbuch

Ostholstein

Ostholstein_Kopie.jpg (63047 Byte)

 

 

Blickpunkte
Dorfmuseum Grube 

Flugplatz 

Grube 

Gut Görtz

 

Wander vorschlag

mitten durch den Siggener See

Geschichte

Wie die Menschen die Landschaft verändern 

 

zurück

Siggen ist eines der ältesten Güter in Ostholstein, dessen Geschichte weit in das Mittelalter zurückreicht. 
Das Herrenhaus wurde mehrfach umgebaut, die Wirtschaftsgebäude nach einem Brand 1934 neu errichtet. Das Gut ist Privatbesitz.


Vom Gut Siggen führt ein knapp 2 km langer Weg bis an die Ostsee. Den Wanderer belohnt ein feiner Sandstrand und ein aktives Kliff. Man kann südwärts am Strand bis nach Süssau wandern, dann landeinwärts bis zur Kreisstraße, links am Ort vorbei und dann rechts auf der »Seestraße« hinab auf den Grund des 1848 trockengelegten Siggener Sees. 
An der tiefsten Stelle führt ein Weg rechts durch den »See« bis an die Straße von Fargemiel nach Siggen. 

 

Wir erreichen die Straße beim alten Schulhaus von Fargemiel, das heute privat genutzt wird. Der Weg führt uns rechts zurück zum Gut Siggen. An diesem alten Weg kann man noch sehr gut das ehemalige Seeufer erkennen, dem der Weg noch heute in seinen geschwungenen Führung folgt. Kurz vor dem Gut an der linken Seite hat die Eiszeit eine Spur hinterlassen: eine Rinne, in der das Schmelzwasser vom Siggener See abgeflossen ist. 
Der Entwässerungskanal nimmt heute eine etwas andere Richtung und erreicht die Ostsee schneller.