Steine auf Wanderschaft

Kursbuch

Ostholstein

Ostholstein_Kopie.jpg (63047 Byte)

 

Blickpunkte
Kurpark

Wildgehege

Tews-Kate

 

Wander vorschlag

rund um den Kellersee

Geschichte

Steine auf Wanderschaft

Man findet man sie überall - auf den Äckern, auf alten Wegen oder Hofeinfahrten als Pflastersteine, als Baumaterial für die Fundamente von Häusern. Aber auch ganze Kirchen sind daraus gebaut. Sie sind rund , als hätte sie das Meer abgeschliffen, 
auch wenn weit und breit kein Meer zu sehen ist: 
unzählige Steine aus Granit.

In Ostholstein nennt man sie Findlinge. Weil man sie überall findet. Obwohl sie hier gar nicht entstanden sind - geologische Findelkinder sozusagen. Die vielen Findlinge in Ostholstein kommen aus Skandinavien. 
Vor vielen tausend Jahren sind sie von gewaltigen Gletschern hierhertransportiert worden. Die Eismassen, die damals ganz Norddeutschland überzogen, führten neben den Steinen auch Sand und Lehm und Ton mit sich. Als dann die zurücckehrende Wärme das Eis zum Schmelzen brachte, blieb die “Beimischung” zurück. 
Und die bildet heute die 
»typisch-ostholsteinische« Erdoberfläche.

Der größte Stein, den das Eis nach in Ostholstein gerollt hat, wurde in einer Kiesgrube bei Kreutzfeld gefunden. 
Er wiegt 126 Tonnen. 
Mit einem großen Krahn wurde der störende Stein beiseite geschafft und direkt an der Straße neben der Grube aufgestellt. Dort kann er nun von allen bewundert werden.

Diese Findling ist aus Småland in Schweden zu uns gekommen. 
Woher man das weiß ? 
Granit ist nicht gleich Granit und man kann die bei uns gefundenen Steine mit dem Gestein in den verschiedenen Gegenden in Skandinavien 
vergleichen. Und wenn man dort auf die gleiche Farbe und Zusammensetzung stößt wie bei dem Findling in Ostholstein, dann weiß man, 
wo das »Findelkind« 
geboren wurde.

Der große Findling von 
Kreutzfeld steht in einem »Findlingsgarten« - einer Sammlung von ganz unterschiedlichen Granitsteinen. Diese wurden alle hier gefunden und sind aus ganz unterschiedlichen Regionen nach Ostholstein gekommen.
Wenn man sich einmal intensiv damit beschäftigt, dann wird man überall auf Steine stoßen, die aus Schweden, Norwegen, Finnland oder sogar aus dem Baltikum von dem großen Eis 
zu uns gerollt worden sind.