geschichts- und umweltbewusst:  Ratekau  

Kursbuch

Ostholstein

Ostholstein_Kopie.jpg (63047 Byte)

 

Blickpunkte
Dorfmuseum Ratekau

Blüchereiche 

Alter Bahnhof Pansdorf

 

Wander vorschlag

das Schwartautal bei Pansdorf

Geschichte

die Wiederkehr eines verschwundenen Sees

zurück

Wer wissen will, wie ein wahrhaft historischer Platz aussieht, muss nach Ratekau gehen: Auf einem Hügel im Zentrum des Ortes steht die 1156 gegründete Kirche. Davor wurde 1897 zum 10. Todestag des ersten Deutschen Kaisers eine Eiche gepflanzt. Und zu Füßen dieser Eiche wurde ein (kleines) Großsteingrab  wiederaufgebaut, dass man irgendwo in der Feldmark gefunden hatte. 

So potenziert man Geschichte ! 

Geschichtsbewusstsein zeigt auch die »Blüchereiche«. Hier kapitulierte 1806 der preußische General vor den napoleonischen Truppen. Auch hier pflanzte man eine Eiche.

Die Großgemeinde am Stadtrand von Lübeck ist aber nicht nur geschichtsbewusst, sie ist auch umweltbewusst. 
Viele Großstädter, die statt in der Stadt lieber draußen im Grünen wohnen, setzen sich aktiv für den Erhalt und die Wiedergewinnung von Naturräumen ein. In Ratekau gab es schon früh eine breite Umweltschutzbewegung, die zum Beispiel Grünland pachtete, um es nur noch extensiv zu beweiden. Statt Einheitsgras wachsen auf den Wiesen jetzt wieder Orchideen. Höhepunkt dieser Bürgerbewegung war die Wiederauferstehung eines verschwundenen Sees - ein Modellprojekt, das viele Gemeinden im Norden von Ostholstein gern nachahmen würden. Doch leider fließen heute die öffentlichen Gelder für solche Träume nur noch tröpfchenweise.

Stranddorf Augustenhof | Ferienhaus Ostsee | Familienurlaub Ostsee | Ferienpark Ostsee | Winterurlaub Ostsee