Ein Lustgarten - für jedermann   

Kursbuch

Ostholstein

Ostholstein_Kopie.jpg (63047 Byte)

 

Blickpunkte
Eutiner Landesbibliothek

Ostholstein Museum

Kreisbibliothek

 

Wander vorschlag

ein Lustgarten

für Jedermann

Geschichte

Innenleben eines Schlosses

zurück

Im 18. Jahrhundert gehörte zu jedem Schloss oder Herrenhaus ein großer 
Garten, in dem die vornehme Gesellschaft lustwandeln und sich auf vielerlei Art die Zeit vertreiben konnte.  Die meisten dieser Gärten sind heute verwildert.  Ein lichtes Gehölz, eine freistehende Allee oder ein »Labyrinth« sind als Spuren von den Gärten geblieben. 

In Eutin wurde zwischen 1716 und 1727 ein Schlossgarten im französischen Stil angelegt. Pflanzen und Wege waren nach einem strengen Muster geordnet. Und zwischen den zu geometrischen Figuren beschnittenen Büschen und Bäumen gab es viele Statuen und Vasen. Wasser stürzte in gebauten Kaskaden - das ganze war mehr ein Bauwerk als ein Garten.

 

Gegen Ende des Jahrhunderts hatte sich die Auffassung, wie ein herrschaftlicher Garten auszusehen hat, gründlich verändert. In der Zeit der Aufklärung. war Natürlichkeit oberstes Ziel der Erziehung der Menschen wie auch der Gestaltung seiner Umwelt. Der Garten in Eutin wurde völlig umgearbeitet und in einen »englischen« Garten verwandelt, der zwar genauso künstlich angelegt war wie sein Vorgänger, aber in seiner Linieführung und dem Wuchs der Pflanzen zumindest natürlich erscheinen sollte. In dieser Form hat sich der Garten bis heute erhalten - allerdings etwas pflegeleichter als seinerzeit angelegt. Heute kann - im Gegensatz zu früher - jedermann in diesem Garten lustwandeln und sich die Zeit vertreiben.