Bergfreuden für Flachländer: Schönwalde

Kursbuch

Ostholstein

Ostholstein_Kopie.jpg (63047 Byte)

 

Blickpunkte
Dorfmuseum Schönwalde

Organistenhaus

Eichenalleen

 

Wander vorschlag

Teiche & Tannen von Kasseedorf

Geschichte

ein Zeugnis falscher Sparsamkeit

 

Tucholskys alter Traum »Im Rücken die Alpen und vor dir die See« ist (mit Abstrichen) hier in Schönwalde Realität. Zwischen dem höchsten Berg Schleswig-Holsteins und der Ostsee liegen nur 10 km. 
Wer die Aussichtsplattform auf dem Fernsehturm erklommen hat, kann das große Meer in ihrer kühlen majestätischen Pracht liegen sehen, bei guter Sicht auch das ferne Ufer Dänemarks. Dieser Ort vereint das 
erhabene Gefühl von Höhe und grenzenloser Weite. 

Hier findet man auch, wenn es mal richtig geschneit hat, den nördlichsten Skilift von Deutschland - auch ein Indiz für Bergfreuden.

Im Mittelalter erinnerte ein Gong oder Bung, der auf dem 168 m hohen Berg geschlagen wurde, die Mönche an die Zeit zum Gebet. Die frommen Herren aus Lübeck waren damals fleißig dabei, den Urwald zu roden und das Land unter den Pflug zu nehmen. Glücklicherweise waren gegen Ende des 18. Jahrhundert wieder mehr Bäume gefragt. Wenig ertragreiche Flächen wurden aufgeforstet, so dass die heute beiden Gemeinden Schönwalde und Kasseedorf den höchsten Waldanteil im Lande haben. 

Beim Wandern hinauf oder hinab zwischen hohen Buchen kommt ein Berggefühl auf. Quellwiesen, in denen das Wasser aus dem Boden tritt und in kleinen Bächen zu Tal fließt, machen den Eindruck einer Gebirgslandschaft im Kleinen komplett. 


Stranddorf Augustenhof | Ferienhaus Ostsee | Familienurlaub Ostsee | Ferienpark Ostsee | Winterurlaub Ostsee